Ausblick auf 2024: Wichtige Verschiebungen bei Datenspeicherstrategien

Jan 25, 2024 | Backup und Archivierung, NEO-Serie

Forbes sagt für das Jahr 2024 einen bedeutenden Wandel in der digitalen Speicherlandschaft voraus. In dem Artikel wird die herausfordernde Periode des Jahres 2023 erörtert, die durch einen Einbruch der Nachfrage nach digitalen Speichern gekennzeichnet war. Er hebt die potenzielle Wiederbelebung im Jahr 2024 hervor, die auf die steigende Nachfrage aufgrund von Big-Data-Analyseanwendungen und sich weiterentwickelnden Speichertechnologien basiert.

Bemerkenswerte Einblicke von Branchenexperten werfen ein Licht auf die zu erwartenden Trends. Die Debatte zwischen NAND-Flash- und Festplattenspeichern sorgt für Spannung, während die mögliche Rückkehr optischer Speicher und aktiver Archive zum Schutz vor Ransomware auf ein dynamisches Jahr hindeutet.

Natalie Kremer, Global Product and Channel Marketing Manager bei Overland-Tandberg, geht davon aus, dass aktive Archivierungslösungen in den Mittelpunkt rücken werden, indem sie die LTO-Tape-Technologie für eine nahtlose Balance zwischen Leistung und Kosteneffizienz nutzen.

“Im Jahr 2024 wird sich die Landschaft der Datenspeicherung grundlegend verändern, wobei aktive Archivlösungen noch mehr an Bedeutung gewinnen werden. Unternehmen werden die Leistungsfähigkeit der LTO-Tape-Technologie für eingefrorene Daten nutzen und einen mehrstufigen Speicheransatz verfolgen, bei dem Leistung und Kosteneffizienz nahtlos in Einklang gebracht werden. Aktive Archive werden weiterhin Tape Libraries als zuverlässige und kosteneffiziente Lösung für die langfristige Aufbewahrung von Daten, auf die nur selten zugegriffen wird, integrieren und so die Haltbarkeit und Datenintegrität sicherstellen.“